Tanzherbst Kempten Logo
zurückblättern Zurück zur Übersicht vorblättern

VAYA Art of Human Movement "Schatten"
(El Salvador)

Tina Halford, Raul Martinez
Tina Halford, Raul Martinez

Choreographie und Tanz: TINA HALFORD (Deutschland), RAUL MARTINEZ (El Salvador)

Schatten ist ein Stück das Elemente aus Tanz und physischem Theater kombiniert und als Ausgangspunkt die psychoanalytischen Theorien von Carl Gustav Jung über die Psyche des Menschen und seiner Beziehung zu sich selbst nimmt. Innerhalb seiner Theorien benutzt er das Wort “Schatten” auf zwei Weisen: zum einen als Archetyp, welches Teil ist dessen, was er das kollektive Unterbewusstsein nennt; und zum anderen als gegnerischen Teil des Bewusstseins innerhalb einer Person, was wir nicht wahrhaben wollen als Teil von uns, welches aber letztendlich zu uns gehört und dessen Anerkennung uns zu mehr “Licht” in unserem Leben führen könnte.

“Man wird nicht erleuchtet, indem man Lichtfiguren visualisiert, sondern indem man die Dunkelheit bewusst macht.”
“Die Figur des Schattens, personifiziert alles, was das Subjekt nicht anerkennt und was sich ihm doch immer wieder - direkt oder indirekt- aufdrängt, also z.B. minderwertige Charakterzüge und sonstige unvereinbare Tendenzen.” C.G. Jung

Es ist in dieser zweiten Verwendung des Wortes “Schatten”, von dem das Stück seinen Ausgangspunkt nimmt. Zwei Charaktere auf einer Bühne, die versuchen diese Dualität des “bewussten-Ich” und des “Schattens” oder des Unterbewussten darzustellen. Die Dramaturgie des Stückes nimmt ihren Lauf durch den Zusammenstoss von Rollen, es wird Gebrauch gemacht von Verbildlichungen, die allerdings nicht unbedingt auf den Begriff “Schatten” zurückgreifen, sondern auch mit der Konfrontation von sozial etablierten Rollen zu tun haben. Das Stück findet in einem zeitloses Raum statt, welcher sich auf die Psyche des ”Ichs” bezieht. Der auf der Bühne dargestellte Konflikt beläuft sich auf der Wahrnehmung, Konfrontation und möglichen Akzeptanz dieser zwei Charaktere. Der Gebrauch bestimmter Elemente (Holz, Wasser, Pflanzen), als ein Sinnbild des Kreislaufs des Lebens (Geburt, Wachstum, Entwicklung, Tod), sucht nach einer Analogie zwischen dem Menschen und den Bestrebungen, die dieser besitzen kann, die gleichzeitig von seinem “Schatten” manipuliert, zerstört oder behütet werden.

“Der Schatten ist jener verborgene, unterdrückte und größtenteils minderwertige und schuldbeladene Persönlichkeitsanteil, dessen letzte Verzweigungen zurückreichen bis in das Reich unserer tierischen Vorfahren und so den gesamten historischen Aspekt des Unbewussten beinhalten.
Wenn man bis dahin der Meinung war, dass der menschliche Schatten die Quelle allen Übels sei, so kann man nunmehr erkennen, dass der unbewusste Mensch, eben der Schatten, nicht nur aus moralisch-verwerflichen Tendenzen besteht, sondern auch eine Reihe guter Qualitäten aufweist, nämlich normale Instinkte, zweckmäßige Reaktionen, wirklichkeitsgetreue Wahrnehmungen, schöpferische Impulse und anderes mehr" C. G. Jung

Synopsis
Ein Schatten ist ein dunkles Gebiet, in das kein Licht eindringt. Er kann die gesamte Fläche hinter einem von vorne beleuchteten lichtundurchlässigen Objekt einnehmen. Die eigentliche Fläche des Schattens ist eine zweidimensionale spiegelbildliche Silhouette des schattenwerfenden Objekts. Im übertragenen Sinn kann Schatten etwas bezeichnen, das wir in uns tragen und das uns eine Erfahrung jenseits unserer beschränkten Realität erahnen lässt.

VAYA VAYA Art of Human Movement ist ein Projekt, welches aus der Idee entstand, Brücken zu bilden zwischen Europa und Zentralamerika, mit dem Ziel des kulturellen und künstlerischen Austausches durch die Kunst mit menschlicher Bewegung. Seit 2015 entwickeln Tina Halford (Deutschland) und Raul Martinez (El Salvador) das Projekt welches anhand von verschiedenen Strukturen wie Festivals, Workshops und Aufführungen kleine Verbindungen und Netzwerke zwischen den Kontinenten schafft.

TINA HALFORD (Deutschland) absolvierte ihr Studium in Modernem Tanz an der “Theaterschool” in Amsterdam, in den Niederlanden. Seitdem arbeitet Sie als Tänzerin, Interpretin und Choreographin mit renommierten Kompanien und Choreographen weltweit, wie Anton Lachky (The Slovaks), Emi Miyoshi, Vero Cendoya, Colectivo CLA,  Los INnato, Angels Margarit, Quan Bui Ngnoc (Ballet B de la C), Liat T Waysbort, Christopher Leuenberg, Kompani Hanni u.a..In den letzten Jahren hat sie zudem diverse kulturelle Projekte in Zentral-Amerika gestaltet, die eine Brücke  des Austausches zwischen Europa und Lateinamerika entstehen liessen. Mit Ihrer eigenen Choreographie gewann sie 2015 das Festival “SoloDos en Danza” in Costa Rica, das eine Europa-Tour zur Folge hatte. Das Projekt “VAYA Art of Human Movement” gründete sie mit Ihrem Kollegen Raul Martinez, mit dem sie unter anderem das Stück “Los veo desde aqui” für die National Company von El Salvador kreierten. 

RAUL MARTINEZ (El Salvador) absolvierte sein Studium am “Taller Nacional de Danza – Conservatorio El Barco" in Costa Rica und machte seinen Abschluss als Tänzer-PerformerChoreograph im Jahr 2009. Er ist der Gründer des Kollektivs Nana+na ,  Cla und  Los INnato, sowie der Tanzfestivals “La Machine” in Costa Rica und “Nómada” in El Salvador. Er hat in vielen Projekten als Tänzer gearbeitet wie etwa in der Nationalen Company von Costa Rica, der Company “ADN Dialect” in der Schweiz unter anderen. Als Choreograph hat er Residenzen erhalten in Spanien (L´Struch Le pettit Mon de Sabadell), Brasilien (Primera Residencia Nucleo Vila Dança, Salvador de Bahia) und Mexiko. Er hat unter anderem Stücke kreiert für die Nationale Company von Costa Rica, die Nationale Tanz Company von El Salvador, Núcleo Viladanca in Brasil und der University von Veracruz. Er hat mehrere Preise gewonnen, wie den Preis als “Bester Tänzer des Jahres” vom costa-ricanischen Kulturamt im Jahr 2011. An den letzten Jahren arbeitet er stark an der Entwicklung seines Bewegungsansatzes mit Hilfe von Elemente aus dem Fitness-Training, dem Tanz und der Kampfkunst sowie durch die Produktion von Projekten.

Workshop mit Tina & Raul
Sa, 20.10., 10-12 h, Through movement (M/F)
Sa, 20.10., 12:30-14:30 h, Partnering (M/F)

THEaterOben
Dienstag 16.10.2018, 20:00 Uhr

Preise und Tickets

Unterstützt durch:

Stadt Kempten, Theater und Musik Gesellschaft Kempten, Bayerischer Landesverband für zeitgenössischen Tanz, Nationales Performance Netz, TheaterinKempten

Kemptener Tanzherbst Fan auf Facebook werden
Allgäuer Regionalverband für zeitgenössischen Tanz e.V.
© 2010 - 2017 · Allgäuer Regionalverband
für zeitgenössischen Tanz e.V.
Salzstraße 29 · 87435 Kempten

Konzept und Design: go-sons.de